Beschreibung LP des Monats

Johnson, Jack

In Between Dreams

 

 

 

In den vergangenen fünf Jahren avancierte Jack Johnson vom Filmemacher, der seine Surfer-Filme auf 16mm umsetzte und vertonte, zum erfolgreichen Singer-Songwriter. Nun veröffentlicht er sein drittes und musikalisch bisher positivstes Album In Between Dreams.

Johnson schafft akustische Ohrwürmer bestehend aus smarten, verspielten Pianomelodien und soliden Basslines und kreiert damit den hypnotischen blues- und funkbeeinflußten Groove, der durch das Album fließt. In Between Dreams wurde in Hawaii und Los Angeles aufgenommen, produziert von Mario Caldato, Jr.und gemischt von Robert Carranza, dem gleichen Duo, welches auch 2003 für On and 0n am Mischpult saß. In Between Dreams featured auch Beiträge am Piano und Akkordeon von Jack´s altem Freund Zach Gill, Mitglied des Animal Liberation Orchestra.

Die Songs auf In Between Dreams sind nostalgisch und romantisch. „Better Together“ mit seinen Schachteln voller Fotographien, verblichen in „sepia-farbener Liebe“ ist ein Liebeslied, das Johnson für seine Frau Kim geschrieben hat: „It´s not always easy and sometimes life can be deceiving/But I´ll tell you one thing, it´s always better when we´re together.“ Der optimistische Song „Staple it Together“ erinnert uns daran, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen, während „If I could“, sanft und melodiös unterlegt mit Percussion, ein ergreifendes Abschiedslied für einen Freund ist: „I heard some words from a friend on the phone that didn´t sound so good/ The doctor gave him two weeks to live/ I´d give him more if I could.“ Einige Tracks, wie das Akkordeon-erfüllte „Bella“ verweisen zurück auf Brushfire Fairytales, während andere wie „Crying Shame“ erst geschrieben wurden als das Album schon fast fertig war. Die erste Singleauskoppelung „Sitting, Waiting, Wishing“ handelt von der amüsanten Jagd eines Freundes nach einem Mädchen.

Nach musikalischen Einlagen auf Grillfesten seiner Familie und an Deck von Booten auf Surfausflügen muß es Johnson doch ein Stück weit surreal erscheinen, nun mit seiner Band um die Welt zu reisen, in Fernsehsendungen aufzutreten und in ausverkauften Amphitheatern zu spielen. Die Realität jedoch ist, dass Jack Johnson über die letzten Jahre hinweg bemerkenswert viel erreicht hat als Künstler, Filmemacher, Musiker und nun auch als Vater. Seine dritte Albumveröffentlichung In Between Dreams trägt seine Unterschrift, den Sound, den seine Fans überall auf der Welt lieben, eine Sammlung positiver Songs, die jeden dazu auffordern, mit einzustimmen.

Quelle: Internet